Mein Shop
Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein!

10.03.2016

Antibakterielle Geräteeinbaukanäle von OBO

Auf den neuen Geräteeinbaukanälen mit antibakteriellen Oberflächen von OBO haben Bakterien kaum Überlebenschancen.

Im Krankenhaus erworbene Infektionen sind ein wachsendes Problem. Eine Untersuchung der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH) hat ergeben, dass allein in Deutschland pro Jahr etwa 900.000 Patienten an den sogenannten nosokomialen Infektionen erkranken, mindestens 30.000 Menschen sterben sogar daran. Vor diesem Hintergrund erhalten präventive Hygienemaßnahmen in Krankenhäusern, Senioreneinrichtungen und Pflegeheimen einen immer höheren Stellenwert.

Als Teil des Hygiene-Gesamtkonzepts können geeignete Bau- und Installationsmaterialien zur Hemmung der Keimentwicklung in Behandlungsbereichen, Patientenzimmern und in der Verwaltung beitragen. Einen solchen Zusatznutzen bieten die neuen Wand-Geräteeinbaukanäle der Serie Rapid 80 und Rapid 45 mit antibakterieller Oberfläche von OBO Bettermann. Die keimabtötende Wirkung entsteht bei diesen Produkten bereits bei der Herstellung.

Kunststoff-Geräteeinbaukanäle

OBO-Geräteeinbaukanäle aus Kunststoff gehören in vielen Arztpraxen, Kliniken und Senioreneinrichtungen zur elektrotechnischen Ausstattung. Um die Kanäle antibakteriell auszurüsten, wird dem Kunststoffgranulat vor der Extrusion der Wirkstoff Silver phosphate glass zugefügt. Er unterbricht die Funktionen von Zellmembranen und verhindert damit die Keimvermehrung auf der Oberfläche. Mit diesem Verfahren haben etwa 99 Prozent der Bakterien keine Überlebenschance. »Selbst antibiotikaresistente Keime wie der gefürchtete MRSA können unschädlich gemacht werden«, teilt OBO mit. Die von OBO eingesetzten Silberionen sind gefahrlos für Mensch und Umwelt. Sie wurden für den Kontakt mit Lebensmitteln zugelassen.

Geräteeinbaukanäle aus Stahlblech und Aluminium

Auch Geräteeinbaukanäle aus Stahl oder Aluminium erfüllen mit antibakterieller Beschichtung hohe Hygieneanforderungen. Bei der Herstellung setzt OBO einen Pulverlack auf Silberbasis ein, der dauerhaft auf der Oberfläche wirkt. Auch hier wird die Bakterien-Zellmembran destabilisiert und damit die Keimvermehrung verhindert. Ein breites Wirkungsspektrum gegen grampositive und gramnegative Bakterien ist nachgewiesen. Im Gegensatz zur normalen Wischdesinfektion besteht der präventive Schutz 24 Stunden am Tag.

Bei den neuen Geräteeinbaukanälen Rapid 45 und Rapid 80 mit antibakterieller Oberfläche verbindet OBO Erfahrungen im Healthcare-Bereich und aktuelle Erkenntnisse der keimtötenden Ausrüstung. Weitere Lösungen des Unternehmens sichern eine störungsfreie Versorgung mit Strom und Daten – und damit die Effizienz von technischen und logistischen Prozessen. Systeme für den vorbeugenden Brandschutz, Blitzschutz und Überspannungsschutz schaffen Sicherheit für Bewohner, Besucher und Mitarbeiter. Ziel der OBO Healthcare-Lösungen ist es, Patienten bestmöglich zu schützen und medizinischem Personal optimale technische Unterstützung zu bieten.

Aktuell

Derzeit liegen keine Termine vor!
 

Medienservice

Zum Medienservice
Bestellen Sie hier Ihre FEGIME-Kataloge und Prospekte, wie z.B.
  • Elektromaterial
  • Industriematerial
  • Technisches Licht

elektroforum - Ausgabe 1.2018

Ihr Elektro-Magazin

Das Forum für Industrie, Dienstleister & Institutionen

Inklusive aller FEGIME Großhändler auf einen Blick!

elektroforum - Ausgabe 1.2018
 

Zurück
 
Copyright FEGIME Deutschland – 2001 - 2018
© Bitte beachten Sie: Die Artikelbilder unserer Lieferanten sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht weiterverwendet werden.
Impressum | AGB | Datenschutz | Kontakt    Powered by Geneon